Dienstag, 19. Juni 2012

Tag 3: Desaster und Hoffnung

Gefahrene km:30

Was für ein Tag. Ich hab ganz mies geschlafen aus Sorge wie es jetzt weitergeht. Da ich um 6Uhr am Fährhafen sein wollte und noch knappe 80km vor mir hatte bin ich um 4Uhr aufgestanden. So hatte ich genug Zeit alles wieder ordentlich zu verpacken und aufs Mopped zu schnallen.
Meine erste Sorge galt ob das Mopped überhaupt noch anspringt. Das Anspringen hat zwar noch gut geklappt aber ich hab schon gemerkt das die Batterie nicht mehr so fit war wie sie hätte sein sollen. Also hatte sich schon eine Befürchtung bestätigt das die Lichtmaschine die Batterie nicht mehr lädt.
In dem Fall hab ich mir vorgenommen so fix es geht zur Fähre zu fahren und dann mich auf Island um das Problem zu kümmern.
Die ersten 30km liefen auch Problemlos dann kam es zum Desaster. Als ich nach rechts unten auf den Ölkühler schaute sah ich zu meinem Entsetzen das aus dem Kühler ein dicker Strahl Öl nach außen schoss. Mein rechter Fuß bis hoch zum Knie (zum Glück hatte ich die Regenhose an) war komplett mit Öl vollgespritzt. Ich hielt natürlich sofort an. Zu dem Zeitpunkt war ich auf der E39 ca. 50km vor Hirtshals von wo die Fähre geht.
Als ich dann auf dem Seitenstreifen den Schaden begutachtet hab ich gesehen das ich noch ganz schön Glück hatte weil auch der Hinterreifen eine ordentliche Portion Öl abbekommen hatte. Wie auch auf den Bildern gut zu sehen ist wurde auch der rechte Seitenkoffer mit Öl geduscht.
Ich hab als Ersatzteil einen sogenannten Bypass dabei womit ich den Ölkühler quasi aus dem Ölkreislauf hätte rausnehmen können.
Aber da die Batterie jetzt keinen Muckser mehr machte hätte das auch nichts genutzt. Und dieser Bypass sollte auch nur eine Notlösung sein und nicht für eine längere Fahrt.
So stand ich da um 5:30 auf der Autobahn. Nachdem ich den ADAC angerufen hab kam auch schon nach nur 2einhalb Stunden fröhlichen Wartens ein netter Däne mit seinem Abschlepptruck vorbei. Zum Glück war das Wetter schön und nicht so ein Unwetter wie gestern.
Das Mopped wurde dann nach Nørresundby in "Jensens Bike&Car" Werkstatt transportiert. Das da auch ein paar alte BMWs und Guzzis rumstanden das hat mir dann wieder Mut gemacht.
Ich hab dem Meister dann erklärt was alles so kaputt ist (was heißt zum Teufel heisst Lichtmaschine auf englisch ;-) Generator -->jetzt weiß ich's auch) und er machte mit Hoffnung das alles in 2 oder 3 Tagen repariert sein kann.
Er lässt eine neue Lichtmaschine aus Deutschland schicken und für den Ölkühler hat er wohl auch eine gute Lösung, die ich aber nicht verstanden hab weil er das nur auf Dänisch erklärt hat. Aber er war so begeistert von seiner Lösung das ich ihn da nicht unterbrechen wollte.

Ich hab dann bei der Fährgesellschaft angerufen und mitgeteilt das ich die heutige Fähre dann wohl doch nicht nehmen werde und wann denn so die nächste kommt und was das umbuchen kosten würde.
Gute Nachrichten... Die nächste Fähre geht am Samstag und das Umbuchen würde mich nichts kosten da ich dann eine billigere Kabine (mit noch 3 anderen) bekommen würde.
Ein Nachteil... Es ist die Fähre die über die Faröer Inseln fährt. Das bedeutet das ich 3 Tage auf Faröer verbringen werde. Kann ja auch ganz nett sein. Hoffentlich ....
Also jetzt mal alle die Daumen drücken das "Jensens Bike&Car" das Mopped bis dahin wieder fit bekommt. Dann hätte ich nur 4Tage verloren. Um ehrlich zu sein als ich heute morgen auf dem Seitenstreifen neben dem Mopped stand da war ich mir ziemlich sicher das es das war mit dem Urlaub. Danke noch an Simone für das Telefongespräch und an Finn und D@rk für die hilfreichen und aufmunternden SMSe und an Trici das hat mir sehr geholfen als ich da auf dem Seitenstreifen stand.
Und wenn ich jetzt nur 4 Tage verliere ist es ja nicht so schlimm. Und naja selbst wenn es komplett nicht mehr klappen sollte wenn das Mopped vielleicht doch nicht bis Samstag wieder fit wird.... Davon geht die Welt dann auch nicht unter....Wenn ich mir vorstelle das ich bei Tempo 130 auch mit veröltem Hinterreifen einen Abflug hätte machen können....

So und wo wohne ich jetzt? In Aalborg im Seemannswohnheim. :-) Ernsthaft.
Nicht gerade günstig aber viel Auswahl hab ich hier auch nicht.
Also wenn einer von euch Langeweile hat kann er/sie mich gerne besuchen kommen. :-) Aalborg hat eine schöne Altstadt die werd ich mir heute Abend mal anschauen. Ich hab leider meine normalen Schuhe beim Mopped gelassen so das ich mit den Crossstiefeln durch die Stadt Stiefel. Aber naja.. Hier kennt mich ja keiner.. :-)

"Jensens Bike&Car" will mich jetzt morgen anrufen um mich auf dem Laufenden zu halten wie es mit den Reparaturen und den Bestellungen weitergeht. Hoffentlich klappt's bis Samstag.

Vielen Dank auch an Alle für die netten eMails und Kommentare......

So jetzt noch ein paar Bilder (hoffentlich klappt das) auf denen man vielleicht erkennen kann wieviel Öl da raus kam.


Hier mal der rechte Koffer. Ich hoffe man kann's gut erkennen. Ich glaub wenn man aufs Bild klickt dann bekommt man die Originalgröße.









Das ist der Ölkühler. Das Öl kam rechts oben aus der Ecke gespritzt. Man sieht noch ein bisschen das es da dunkler vom Öl ist.






Hier das Öl am rechten Koffer und an meiner Regenhose.




Sad... Isn't it?




Hier das Mopped in "Jensens Bike&Car" .





Also jetzt bitte Daumen drücken das der kleine Trecker bis Samstag wieder fit wird.

Ich meld mich wieder :-)

Christian


—-- Artikel wurde auf meinem iPad erstellt

Position:Nyhavnsgade,Aalborg,Dänemark

Kommentare:

  1. wird schon werden, immerhin ist die dakar doch bekannt wie ein bunter hund. da dürfte selbst ein schrauber am ende der welt mit klar kommen, ganz zu schweigen von der beschaffung der ersatzteile.
    ich drück die daumen!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Christian,
    da haben ich selbst vor gut ner Woche aus Norwegen gekommen. Habe vor der Reise ein paar Tipps von Dir bekommen und auch umgesetzt. Zum Winken bei der Abfahrt wolltest ja nicht kommen Was solls. War ja auch dunkel.Nun lese ich das hier. Man man man. Ich hätte schon die große Traurigkeit in den Augen. Du scheinst es aber recht gelassen zu nehmen. Aber was sollst Du auch machen. Wünsche Dir auf in den nächsten Tagen einen deutliche besseren Gemütszustand und alles gute ab dto für die Tour.

    AntwortenLöschen
  3. @ zoni: Ja das es repariert werden kann da mach ich mir keine Sorgen. Es muss halt nur bis Samstag klappen.

    @Karsten/Anonym: Nun was bleibt mir übrig als einigermaßen ruhig zu bleiben? Noch scheint es ja irgendwie zu klappen. Aber wenn's mit der Reparatur bis Samstag nicht klappt dann werd ic bestimmt erstmal miese Stimmung haben.
    Ich hoffe Du hättest eine schöne Fahrt!

    AntwortenLöschen